E-Mail 040 / 300 68 71 0 Anfahrt Kanzlei Facebook
★ ★ ★ ★ ★
Über 274 Bewertungen auf ProvenExpert.com
lesen Sie mehr

Hundehalter haftet für sein nichtangeleintes Tier

Spaziergänger und Jogger müssen das Verhalten eines Hundes nicht auf seine Gefährlichkeit analysieren, wenn er ohne Leine auf sie zuläuft.

Im vorliegenden Fall war ein Jogger mit seinem angeleinten Hund im Wald unterwegs, als ein fremder Hund ohne Leine heraneilte, dessen Besitzer außer Sichtweite waren. Nach der örtlichen Gefahrenabwehrordnung hätte der Hund an die Leine genommen werden müssen, sobald sich andere Personen nähern. Der Jogger verletzte sich, als er bei dem Versuch, den Hund mit einem Ast von sich fernzuhalten, stürzte.

Das Oberlandesgericht Koblenz kam zu der Entscheidung, dass der beklagte Halter des fremden Hundes für den Vorfall voll haften muss. Unerheblich sei dabei, dass der Hund nach Aussage des Halters nur spielen wollte, da Spaziergänger grundsätzlich nicht zu einer Gefährlichkeitsanalyse fremder Hunde verpflichtet seien, bevor sie Abwehrmaßnahmen in Erwägung ziehen.
 
OLG Koblenz, Urteil OLG Koblenz 1 U 599 18 vom 19.10.2018
Normen: § 823 Abs 2, § 833 BGB
[bns]
 

Headoffice Hamburg City

Elbchaussee 16
22765 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 99

Büro City Neuer Wall

Neuer Wall 71
20354 Hamburg
Tel: 040 / 300 68 71 0
Fax: 040 / 300 68 71 99

Büro Hamburg Süderelbe

Aue-Hauptdeich 21
21129 Hamburg
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

Büro Landkreis Stade

Ostfeld 11a
21635 Jork
Tel: 040 / 74 21 46 95
Fax: 040 / 74 21 46 94

hmbg-hcht 2021-10-18 wid-153 drtm-bns 2021-10-18